Archäologen haben in der Uckermark einen mehr als 8.000 Jahre alten Friedhof freigelegt. Besonders interessieren sich die Forscher für ein bisher einzigartiges Babygrab.


[IMG]http://www.zeit.de/wissen/geschichte/2016-02/aeltester-friedhof-gross-fredenwalde-berlin/bitblt-820x461-a3e51d71c8dda868e84c15b7e77b675bec3f935b/wide[/IMG]Archäologen haben in Brandenburg eine mehr als 8.000 Jahre alte Grabstätte mit dem ältesten bisher bekannten Babygrab Mitteleuropas entdeckt.

Archäologen haben nördlich von Berlin den ältesten bisher bekannten Friedhof Deutschlands entdeckt. Das Gräberfeld wurde um 6.400 vor Christi angelegt. In jener Zeit trafen auf damals dort noch heimische Jäger und Sammler erste Bauern.

Bei den erneuten Ausgrabungen entdeckten die Wissenschaftler einen Schädel und durcheinander liegende Knochen. "Der Tote war aufrecht bestattet worden und fiel später zusammen", sagt Thomas Terberger vom Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege. Das Grab war wohl eine Weile offen geblieben und erst als der Oberkörper zusammengefallen war, hatte man es mit Erde versiegelt und darauf ein Feuer entzündet. Es gebe keine vergleichbaren Funde aus jener Zeit.

Außerdem legten die Archäologen ein Babygrab frei.
Weiterlesen »