[b]
Im Hunsrück haben Archäologen einen historischen Fund gemacht: Ein Lager, das Truppen Julius Cäsars zwischen 53 und 51 vor Christus bei Hermeskeil errichtet haben.[/b]

Ein Forscherteam der Uni Mainz hat nachgewiesen, dass das bislang älteste römische Militärlager auf deutschem Boden sich bei Hermeskeil im Landkreis Trier-Saarburg befindet. Demnach ist es am Ende des Gallischen Krieges zwischen 53 und 51 vor Christus von den Truppen Julius Cäsars errichtet worden.

Die Datierung gelang den Archäologen anhand von Keramikscherben und Schuhnägeln, die Cäsars Legionären aus den Sandalen gefallen waren. "Hier wird ein Stück Weltgeschichte archäologisch greifbar", sagte Grabungsleiterin Sabine Hornung vom Institut für Vor- und Frühgeschichte.

Mehr als 70 Nägel sind inzwischen bei den Grabungen an einer Torgasse des Lagers zwischen Pflastersteinen ausgegraben worden. Die eisernen Nägel sind schirmförmig. "Wie Spikes, damit die Legionäre auf dem Lehmboden nicht ausrutschten", sagte Hornung. Die Nägel waren der erste Nachweis für das Militärlager. Zusammen mit den Funden von Waffen, Scherben und einer Getreidemühle ergab sich dann das Bild eines Lagers, das kein Marschlager, sondern Monate bewohnt war.
Weiterlesen »