Nicht nur eine Kirche, einen ganzen Bischofssitz im Ausmaß von beinahe einem Dreiviertelhektar lokalisierten Archäologen bei Ausgrabungen der römischen Stadt Virunum

Das Christentum war im Gebiet des heutigen Kärntens schon früh verbreitet. Am Zollfeld nahe des heutigen Maria Saal lag einst Virunum, Hauptstadt der römischen Provinz Noricum. 1989 wurde hier mittels Luftbildaufnahmen ein früher Kirchenbau entdeckt. Jetzt ist klar, dass sich der sakrale Bau in eine mindestens 6000 Quadratmeter große Anlage fügt, die "zwei weitere Kirchenbauten, eine Hofanlage mit umgebenden Bauten, vermutlich aber auch sechs Klerikerwohnungen und das Episkopium, also den Bischofspalast" umfasst, sagt Heimo Dolenz, Ausgrabungsleiter des Kärntner Landesmuseums, zum STANDARD. Er und sein Team entdeckten den 1600 Jahre alten Baukomplex, der große Bedeutung für den Alpenraum und weit über Österreichs Grenzen hinaus habe.
Weiterlesen »